Seite 5 von 133 Ergebnisse 41 - 50 von 1327

Nachname Herkunft und Bedeutung ** erste Nennung
Talebizadeh ...
  • aus einer Erweiterung mit dem persischen Suffix -i und dem persischen patronymischen Suffix -zadeh, zu persisch zadeh (Nachkomme, Kind, Sohn), von Taleb entstandener Familienname
Taler / Thaler ...
  • Wohnstättennamen zu mittelhochdeutsch tal, zu mittelniederdeutsch dal (Tal); auch Herkunftsnamen zu dem häufigen Ortsnamen Thal
  • Chûnradus dictus ime Tal (1287)
Talheim / Talheimer ...
  • Herkunftsnamen zu dem Ortsnamen Thalheim (Sachsen-Anhalt, Sachsen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Ostpreußen, Österreich, Schweiz), Talheim (Baden-Württemberg, Schlesien, Ostpreußen)
  • Üli Talhainmer (1329), Joseph Peter Talheim (1726)
Talib ...
  • patronymische Bildung zum arabischen Rufnamen Talib, gebildet aus persisch talib (Student, [insbesondere Wissen] Suchender); auch Übername zu arabisch, zu indisch, zu persisch talib (Student, [insbesondere Wissen] Suchender) für eine gebildete oder ambitionierte Person
  • Talib ist als Ruf- und Familienname in der islamischen Welt weit verbreitet
Tamaschauskas ...
  • Herkunft Ostpreußen; an das Litauische angepasste Form des polnischen Familiennamens Tomaszowski mit -au- für -ow-; zugrunde liegt der litauische Familienname Tamašauskas
Tamcke ...
  • friesische Koseform zum Rufnamen Thankmar zu niederdeutsch thank-mãri (Dank, Gnade, Lohn + bekannt, berühmt, angesehen; herrlich, hervorragend, vortrefflich)
  • Anna Margretha Tamcke (1726)
Tamm / Tamme / Thamm / Tammen / Tams / Tamms / Thams / Thamsen ...
  • Koseformen zum Rufnamen Dankmar, Dankmer zu althochdeutsch danc-mãri (Dank, Gnade, Lohn + bekannt, berühmt, angesehen; herrlich, hervorragend, vortrefflich); auch Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Damm, Damme,Tamm; auch Wohnstättennamen zu dem Örtlichkeitsnamen zu mittelhochdeutsch tam (Damm, Deich)
  • Tammo (10. Jhd.), Tamme (1421)
Tammoschath / Tammoschatt ...
  • Herkunft Ostpreußen; Schreibvarianten von Tamoschat
Tammoscheit / Tamoscheit ...
  • Herkunft Ostpreußen; patronymische Bildungen mit dem Suffix -aitis von den Rufnamen Tamoszus; zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Tamoszaitis (standardlitauisch Tamošaitis); im Zuge der Eindeutschung wurde die Endung -is getilgt und -sz- durch -sch- sowie -ai- durch -ei- wiedergegeben
Tamosaitis ...
  • Herkunft Ostpreußen; patronymische Bildung mit dem Suffix -aitis zum Rufnamen Tamošius, einer litauischen Form von Thomas
  • Anna Tamosaitis (1901)

Germany 86,0% Deutschland
Austria 3,1% Österreich
United States 2,9% USA
Switzerland 2,1% Schweiz

Total:

109

Länder
1043623
Heute: 39
Gestern: 708